Ausweitung der EEG-Umlage in 2014

Lag die Anzahl der von der EEG-Umlage befreiten Unternehmen im Jahr 2012 bei etwa 780 Unternehmen, wird für 2014 eine explosionsartige Ausweitung der Befreiung von der EEG-Umlage auf über 2400 Unternehmen erwartet. Das Bundesamt für Wirtschaft- und Ausfuhrkontrolle soll bisher etwa 2000 Unternehmen von einem erheblichen Teil der EEG-Umlage befreit haben. Mehrer hundert Anträge befinden sich derzeit noch in einer Überprüfung. In Summe haben mehr als mehr als 2400 Unternehmen einen Antrag auf Befreiung von der EEG-Umlage gestellt. Die Ausweitung der Befreiung ist auf eine Änderung des EEG-Gesetzes in Jahr 2012 durch die letzte Bundesregierung zurückzuführen.

Die EEG-Umlage

Die Befreiung bestimmter Unternehmen von der EEG-Umlage ist gewollt, notwendig und sinnvoll. Von der Befreiung sollen vor allem Unternehmen profitieren, die sich in einer internationalen Wettbewerbssituation befinden und durch die EEG-Umlage einen erheblichen Wettbewerbsnachteil auf dem Weltmarkt erleiden. Leider finden sich seit Jahren auch immer mehr Unternehmen auf der Liste, die sich in keiner Wettbewerbssituation auf dem Weltmarkt befinden und damit eigentlich auch nicht von dieser sehr sinnvollen Maßnahme profitieren sollten. Hier sollte es auch keine Befreiung geben.

Die Kosten dieses Wahnsinns haben natürlich die kleinen Privatverbraucher und die Unternehmen, die sich nicht haben befreien lassen, zu zahlen. Nach Berechnungen der Grünen belaufen sich die Befreiungen auf weit über vier Milliarden Euro.

Wer sich einfach mal einen sehr genauen Überblick über die von der EEG-Umlage befreiten Unternehmen machen möchte, sollte mal einen Blick in die Liste der TAZ werfen.

taz.de – Übersicht: Unternehmen die von der EEG-Umlage befreit sind

Was bringt ein Benzinpreisvergleich?

Da das Kartellamt den Wettbewerb im Bereich Kraftstoffe in der Vergangenheit für unzureichend gehalten hat, wurde der Aufbau einer Markttransparenzstelle beschlossen. Preiserhöhungen an der Zapfsäule müssen von Tankstellen dieser Stelle innerhalb einer sehr kurzen Frist mitgeteilt werden. Damit soll ein für den Verbraucher transparenter Benzinpreisvergleich sichergestellt werden. Die gesammelten Daten können von Dienstleistern abgerufen werden und entweder über eine Webseite oder einer App direkt auf das Handy eines Verbrauchers übertragen werden. Somit hat der Verbraucher immer einen genauen Überblick auf die Marktsituation vor Ort. Die Markttransparenzstelle ist nun seit einiger Zeit aktiv.

Wie sah ein  Benzinpreisvergleich in der Vergangenheit aus?

Als Verbraucher konnte man sich zwar auch vorher schon auf verschiedene Webseiten über die aktuelle Preissituation vor Ort informieren und sich eine günstige Tankstelle suchen. Bei diesem System haben aber nur die wenigsten Tankstellenbetreiber aktiv mitgearbeitet. Die Datenbasis für diesen Benzinpreisvergleich kam vor allem von anderen Autofahrern, die die Preise für die verschiedenen Kraftstoffe über eine Webseite oder App an den Dienstanbieter übermittelt haben. Diese Daten waren oft wenig aktuell und konnten auch nur eine begrenzte Marktübersicht vor Ort liefern.

Hat die Einführung für den Verbraucher Vorteile gehabt?

Die Einführung dieses neuen Systems hat für den Verbraucher erheblich Vorteile und ein hohes Einsparpotenzial gebracht. Schaut man sich die Preisentwicklung für die verschiedenen Kraftstoffe mal über einen ganzen Tag an, stellt man sehr klar fest, das die Preise für Kraftstoffe morgens besonders hoch sind und im weiteren Verlauf bis zum Abend erheblich fallen. Die Differenz kann über den Tag gesehen bis zu 10 Cent/Liter betragen. Hochgerechnet auf eine Tankfüllung von 60 Litern ergibt sich so im Idealfall eine Einsparung von unglaublichen 6 €.
Weiterhin stellt man fest, das die Preise sich in einer Stadt doch erheblich unterscheiden. Es gibt sogar erhebliche Unterschiede im Umkreis von nur einigen hundert Metern. Bisher ist dem Verbraucher dieser Umstand gar nicht richtig bewusst gewesen, weil einfach eine flächendeckende und eine zeitnahe Erfassung der Daten für eine Benzinpreisvergleich fehlten. Dies hat sich nun mir der Einführung der Markttransparenzstelle geändert.

Webseiten und Apps für einen schnellen Benzinpreisvergleich:

www.clever-tanken.de

 

EEG-Umlage Befreiung wird erheblich ausgeweitet

Lag die Anzahl der von der EEG-Umlage befreiten Unternehmen im letzten Jahr bei etwa 780 Unternehmen, wird für 2013 eine explosionsartige Ausweitung der Befreiung von der EEG-Umlage erwartet. Das Bundesamt für Wirtschaft- und Ausfuhrkontrolle soll bisher etwa 1600 Unternehmen von einem erheblichen Teil der EEG-Umlage befreit haben. Mehrer hundert Anträge befinden sich derzeit noch in einer Überprüfung. In Summe haben mehr als 2000 Unternehmen einen Antrag auf Befreiung von der EEG-Umlage gestellt.

Hintergrund EEG-Umlage

Die Befreiung bestimmter Unternehmen von der EEG-Umlage ist gewollt und sinnvoll. Von der Befreiung sollen vor allem Unternehmen profitieren, die sich in einer internationalen Wettbewerbssituation befinden und durch die EEG-Umlage einen erheblichen Wettbewerbsnachteil auf dem Weltmarkt erleiden. Leider finden sich auf Liste auch sehr viele Unternehmen, die sich in keiner Wettbewerbssituation auf dem Weltmarkt befinden. Hier sollte es auch keine Befreiung geben.

Die Kosten dieses Wahnsinns haben natürlich die kleinen Privatverbraucher und die Unternehmen, die sich nicht haben befreien lassen, zu zahlen. Nach Berechnungen der Grünen belaufen sich die Befreiungen auf über vier Milliarden Euro.

taz.de – Übersicht: Unternehmen die von der EEG-Umlage befreit sind

EEG-Umlage – wer profitiert von der Befreiung?

Nachdem ja die EEG-Umlage für den Verbraucher scheinbar explodiert, können sich viele Firmen von dieser Umlage befreien lassen, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen. Letztlich sollte die Befreiung von der EEG-Umlage es Unternehmen, die im internationalen Wettbewerb stehen, erleichtern, sich auf dem globalen Markt zu behaupten. Eine durchaus sinnvolle Maßnahme.

In den letzten Jahren hat die Politik allerdings den Anforderungskatalog dramatisch aufgeweicht, so das auch Firmen in den Genuss der Befreiung von der EEG-Umlage kommen, für die sie eigentlich gar nicht gedacht gewesen ist. Diese Firmen stehen in keinem internationalen Wettbewerb und brauchen daher auch keine Bevorzugung durch eine Befreiung von der EEG-Umlage.

Wie man aus der Liste unten entnehmen kann, befinden sich dort z.B. auch etliche Straßenbahnbetriebe, die von der Befreiung profitieren. In diesem Marktsegment kann man von einer internationalen Wettbewerbssituation kaum sprechen..

Man kann sogar sagen, dass sich diese Firmen, die diesen Wettbewerbsvorteil ausnutzen, gegenüber dem Wettbewerber im Inland einen enormen Kostenvorteil verschaffen.

Wer sich mal einen Überblick über die befreiten Unternehmen verschaffen möchte, sollte mal auf der Seite taz.de vorbeischauen. Das kleine Script listet alle von der Umlage befreiten Unternehmen auf.

taz.de – Übersicht: Unternehmen die von der EEG-Umlage befreit sind

Fernbedienung Doro HandleEasy für Senioren

Die Fernbedienung HandleEasy von Doro ist eine einfache und übersichtliche Fernbedienung für Senioren. Wer sich die Fernbedienungen der aktuellen TV-Generationen mal anschaut, wird von der schieren Masse der Knöpfe und Funktionen erschlagen. Selbst dem geschickten Nutzer erschließen sich nicht alle Funktionen und Köpfe auf der Fernbedienung. Für Senioren sind diese Fernbedienungen oft nicht geeignet, da der Abstand der Tasten zu gering und der Funktionsumfang einfach zu groß ist. Daneben besteht auch immer die Gefahr durch drücken falscher Tasten die Einstellungen des Fernsehers oder des Receivers zu verändern. Das Bild ist dann meistens weg.

Fernbedienung HandleEasy von Doro

Doro bietet für diese Fälle eine sehr einfache, robuste und gut zu bedienende Fernbedienung an. Die großen und gut beschrifteten Tasten lassen sich auch von  Senioren sehr gut bedienen. Daneben bietet die HandleEasy ein sehr ergonomische Design, ist robust aufgebaut und liegt sehr gut in der Hand. Die HandleEasy von Doro ist eine für verschiedene Geräte programmierbar. Sie gewährleistet eine sichere und komfortable Bedienung von Fernsehern und Receivern.

Doro HandleEasy für Senioren

Cospace – kostenloser Fax-Versand und vieles mehr

Unter dem Namen Cospace bietet der Kommunikationsdienstleister QSC eine umfangreiche Werkzeugsammlung für verschiedene Kommunikationswege in der Cloud an. Nach der Registrierung kann man folgende Dienste kostenlos nutzen:

  • auf 50 Faxe pro Monat begrenzter kostenloser Fax-Versand
  • unbegrenzter Fax-Empfang
  • Telefonkonferenzen
  • bis zu 3 Orts-Rufnummern
  • Mailbox
  • 5 GB Speicherplatz in der Cloud

Viele Funktionen werden auch von anderen Anbietern angeboten. Für spezielle Funktionen wie den Fax-Versand zahlt man in der Regel allerdings eine Gebühr. Bei Cospace kann man  diese Funktionen nach der Registrierung kostenlos nutzen. Nach der Anmeldung steht den Nutzer ein aufgeräumtes Backend zur Verfügung. Nervige Werbung und eine unübersichtliche Benutzeroberfläche sucht man hier vergebens. Tolle Sache!

Einrichtung kostenloser Fax-Versand bei Cospace

Um die Funktionen wie den kostenlosen Fax-Versand von Cospace nutzen zu können, sollte  man sich eine eigene Telefonnummer auswählen. Dazu klicken Sie über Ihren Profilnamen oben rechts auf die Funktion Nummer. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie die weiteren Einstellungen wie die Auswahl der Ortskennung und die Nummer der Nebenstelle vornehmen können. Leider sind noch nicht alle Ortsvorwahlen verfügbar. Bis zu 3 Ortsnummern lassen sich so konfigurieren und den verschiedenen Funktionen zuweisen.

Die weiteren Funktionen von Cospace lassen sich sehr einfach einrichten.

Projektseite von Copsace

Vtiger Email-Versand für 1und1 anpassen

Wer Vtiger auf einem Webhosting-Paket von 1und1 installiert, wird schnell feststellen, dass sich die interne Ausgangs-Email-Funktion von Vtiger nicht korrekt anpassen lässt. Um den Email-Versand der CRM-Software auf einem Webhosting-Paket oder einem Server-Paket von 1und1 zum Laufen zu bringen, müssen lediglich einige Code-Zeilen bei Vtiger angepasst werden.

Dazu wird einfach die Datei modules/Emails/class.phpmailer.php, die im Hauptverzeichnis zu finden ist, in einem Editor geöffnet und die Zeilen.

IsSMTP Funktion
function IsSMTP() {
$this->Mailer = “smtp”;
}

durch diese Zeilen ersetzt.

IsSMTP Funktion
function IsSMTP() {
$this->IsSendmail();
}

Damit sollte Vtiger Sendmail als Ausgangs-Server für ausgehende Mails nutzen.

Thunderbird 17 veröffentlicht

Thunderbird 17 ist von der Mozilla Foundation als Extended Support Release veröffentlicht worden. Es wird die letzte Weiterentwicklung des beliebten Email-Programms sein. Das Programm wird aber weiter mit Bugfixes und Sicherheitsaktualisierungen versorgt werden.

Nutzer brauchen sich aber erstmal keine weiteren Gedanken über eine Alternative zu machen.

Linux Mint 14 Nadia

Linux Mint 14 mit dem Codenamen Nadia ist am Mittwoch von den Entwicklern freigegeben worden. Dieses Linux-Distribution eignet sich besonders für den Einstieg in die Linux Welt. Linux Mint basiert auf der aktuellen Version von Ubuntu. Im Gegensatz zu Ubuntu mit der Desktop-Oberfläche Unity kommen bei Linux Mint die Desktop Eigenentwicklung Cinnamon und die Oberfläche Mate zum Einsatz.

Die Entwickler haben bei dieser Version besonderen Wert auf die Stabilität und die Bedienbarkeit gelegt. Die genauen Veränderungen werden in den Release-Notes beschrieben.

Die Linux-Distribution steht in verschiedenen Versionen zum Download bereit. Einmal ohne lizenzrechtlich bedenkliche Codecs und einmal mit dem vollständigen Codec-Pack. Leider passen die Images aufgrund ihrer Größe nicht mehr auf eine normale CD. Es bietet sich daher an, die Images auf einem USB-Stick zu installieren.

Download Linux Mint Nadia

Google Maps mit Indoor-Karten

Jetzt lassen sich mit Google Maps auch Indoor-Karten von Gebäuden im Web-Browser abrufen. Die Indoor-Karten zeigen dabei den Aufbau von Gebäuden und geben einen Überblick über die vorhandenen Verkaufsflächen. So kann man am heimischen Rechner erkunden wo man in einem Gebäude welchen Verkaufsstand vorfindet und schon mal seine Shopping-Tour grob planen. Die Pläne können von den Betreibern eingereicht werden und werden anschließend von Google aus das wesentliche reduziert und in die Google Maps Karten eingepflegt. Um die Karten zu aktivieren muss der Nutzer den Kartenausschnitt im Browser maximal vergrößern. In der mobilen Version vo Google Maps werden auch mehrer Geschosse des Gebäudes angezeigt. In der Desktop-Version ist die Ansicht auf eine Ebene reduziert.

Diese Indoor-Karten sind derzeit nicht für alle Länder verfügbar. Derzeit gibt es diese Karten für Standorte in Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Schweiz, Schweden, Japan, Kanada und der USA.